Ihr Warenkorb
leider noch leer

Joyk Empathie Puppen

Empathie Puppen
Die Empathie-Puppen übernehmen im Spiel und in der Therapie die Rolle einer geliebten Person.
Aufgrund ihres weichen Körpers und der klaren Gesichtsstruktur, mit der „echten“ Stupsnase, wecken sie die Zuneigung, das Vertrauen und den natürlichen Fürsorgeinstinkt. Bei der Gestaltung der Gesichtszüge wurde den Augen eine besondere Bedeutung beigemessen. Es wurde viel Wert darauf gelegt, dass es so scheint als würde ein ständiger Blickkontakt bestehen. Es hat sich gezeigt, dass Angstzustände und Stress, bei Menschen mit Defiziten in der Sinnesentwicklung, durch den Umgang mit den Empathie - Puppen verringert werden können. Neue Gefühle werden entdeckt, ihre Entwicklung unterstützt und das Verständnis für Emotionen gefördert.
Die Joyk Puppen werden unter anderem bei Demenz erfolgreich eingesetzt, sie steigern das Wohlbefinden und das Gefühl der Geborgenheit. Die Beziehung zu den Puppen lässt Demenzkranke ruhiger werden, Aggressionen nehmen ab. Auch bei Schlafstörungen können diese Puppen erfolgreich eingesetzt werden, sind sie doch ein kuschliger Schlaf-Partner. Es ist auch möglich, die Puppen umzukleiden z.B. mit Kleidungsstücken aus der früheren Kindheit.


 
Behandlung ohne Medikamente
Die Therapie-Puppen eignen sich für die Therapie von Patienten mit Demenzerkrankungen wie z.B. Alzheimer. Der Einsatz der Puppen hat eine beruhigende Wirkung und erleichtert die Pflege und die Unterstützung bei der Körperhygiene. Die Einführung der Therapie-Puppen hat gezeigt, dass die Gabe von Beruhigungsmitteln an Patienten mit Verhaltens- und psychischen Störungen reduziert werden kann, wenn man ihnen Puppen gibt.

Joyk Empathie Puppen